Spielberichte 17-18
27.08.2017: TSV Schlutup III - Lübeck 1876 I

Endstand: 0:3 (0:2)

Der heutige Gegner, die Dritte von Schlutup, hatte einen echten Traumstart in die neue Saison hingelegt. Sechs Punkte aus zwei Spielen bedeuteten die maximale Ausbeute für die sonst eher nicht so erfolgreichen Kicker aus dem Nordosten. Auch Viktoria hatte man geschlagen (4:3), was uns bekanntlich im ersten Saisonspiel nicht geglückt ist. 
Entsprechend waren wir vorbereitet auf einen selbstbewussten Gegner, wussten aber auch, dass wir uns ebenfalls nicht verstecken müssen. Zuletzt sah unsere Darbietung schließlich schon ganz gut aus. 
Heute wollten wir auf keinen Fall wieder die ersten Hälfte verschlafen und waren von Beginn an voll da. Durch ein sehr diszipliniertes und kompaktes Auftreten ließ sich Schlutup immer wieder zu Fehlern im Aufbauspiel zwingen. Dann machten wir das Spiel schnell und bespielten insbesondere die Außenbahnen, was zu einigen gefährlichen Situationen führte. So gingen wir auch zum ersten Mal in dieser Saison in Führung. Lucas Steffen spielte seine ganze Schnelligkeit auf rechts aus und brachte den Ball flach nach innen, wo der mitgelaufene Niklas Timmermann den Torwart etwas glücklich überwand, weil dieser den Ball noch berührte, er sich aber noch ins Tor senkte. Der heraneilende Abwehrspieler konnte den Ball erst deutlich hinter der Torlinie wegschlagen. Der Schiedsrichter entschied entsprechend vollkommen zurecht auf Tor. Wenig später setzte sich Ahmad Mohammad stark über die linke Seite durch und spielte den tödlichen Pass vor das Tor, leider wurde Phillip Gatzke von einem Verteidiger noch an der Vollendung gehindert. Darüber hinaus wurde ein wuchtiger Distanzschuss vom engagierten Joshua Romeiks vom Torwart entschärft und auch ein weiterer Fernschuss von N. Timmermann führte nicht zum Ausbau der Führung. Also wieder bewährte Wege gehen: Steffen geht erneut mit Tempo an die Grundlinie, seine präzise Hereingabe wird wiederum von Timmermann verwandelt - 2:0! Wir belohnten uns für eine konzentrierte und spielerisch sehenswerte erste Halbzeit. Leidenschaftlicher und kompromissloser Fußball von allen Mannschaftsteilen - dieses Team hatte sichtlich Spaß!
In der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel. Wir machten in der 52. Minute den Deckel drauf: Der heute als Sechser bärenstarke Yannick Rehberg wird über die linke Seite geschickt, seine Hereingabe von Steffen über die Linie gedrückt - 3:0. Überragender Mann heute Lucas Steffen, der an allen drei Toren beteiligt war. Wir erspielten uns weitere Chancen. Phillip Gatzke tauchte plötzlich allein vor dem Tor auf, scheiterte aber am guten Keeper. Nicu Tudor köpfte nach einer Ecke erfolglos aufs Gehäuse. Marcel Buchholz konnte trotz diverser Möglichkeiten wieder keinen Treffen verbuchen. Und Schlutup? Die versuchten immer wieder Angriffe zu initiieren, von denen jedoch kaum jemals eine echte Gefahr ausging. Unser Schlussmann Max Witt hatte heute einen ganz entspannten späten Vormittag... Den Schlusspunkt bildete dann ein zurecht wegen Foulspiel am dynamischen André Fittkau gegebener Elfmeter, der vom heutigen (souveränen) Innenverteidiger Eric Nürbchen leider nicht verwandelt wurde. 
Fazit: Heute waren wir von Beginn an voll da und spielten größtenteils einen richtig guten Fußball. Der Teamgeist und der Wille, hier und heute als Mannschaft alles herauszuholen, waren unübersehbar. Lucas Steffen ist eine Waffe. So kann es weitergehen!

9' Niklas Timmermann (Lucas Steffen)
28' Niklas Timmermann (Lucas Steffen) 
52' Lucas Steffen (Y. Rehberg)


-----

20.08.2017: FC Dornbreite III - Lübeck 1876 I

Endstand: 1:3 (1:0)

Heute waren wir bei der neu formierten Dritten von Dornbreite zu Gast. Die hatten am vergangenen Wochenende von sich Reden gemacht, weil sie die Zweite von Kronsforde geschlagen hatte, eine zuletzt im guten Mittelfeld angesiedelte Mannschaft. Trotzdem war klar, dass wir heute drei Punkte einfahren müssen, weil wir einfach das bessere Team sind.
Trainerlegende Dirk Hachmann änderte die Startelf auf den folgenden Positionen: Für den verhinderte Lucas Steffen begann auf der rechten Seite André Fittkau. Die Innenverteidigung wurde von den wieder verfügbaren Yannick Rehberg und Jason Mozarski gebildet. Defensivspezialist Fahad Baoshara spielte dafür neben Eric Nürbchen auf der Sechs. In der Spitze begann heute Phillip Gatzke. 
Wir wollten dem Gegner zunächst etwas Raum lassen und stabil stehen. Wir erwartet konnte Dornbreite damit nicht viel anfangen, hatte aber auf diese Weise genügend Raum und Zeit, die langen Bälle recht präzise in die Spitze zu spielen, sodass immer wieder Gefahr entstand. So entstand unglücklicherweise dann auch das relativ frühe Gegentor (11. Minute), hier sah auch Torwart André Lindemann nicht sehr gut aus, war er doch einen Tick zu spät zur Stelle, sodass er überspielt werden konnte und der gegnerische Stürmer kaum noch Mühe hatte, den Ball im Tor unterzubringen. Also auch heute wieder ein Rückstand, dem wir hinterlaufen mussten. Wieder zeigte die Mannschaft ein etwas träges und unentschlossenes Auftreten. Es konnten zwar einige Chancen herausgespielt werden, aber die letzte Überzeugung fehlte. 
In der Halbzeitpause waren sich dann alle einig: Hier nicht zu gewinnen, das geht gar nicht - jeder muss noch eine Schippe drauflegen. Gesagt, getan! Mit vollem Druck gingen wir nach Wiederanpfiff zu Werke und konnten den Gegner jetzt viel früher zu Fehlern zwingen. Jetzt stimmte bei uns der Einsatz und schon sah man, dass auch fußballerisch mehr möglich war. Mehrere Angriffe, meist über die Außen, blieben noch ohne zählbaren Erfolg, bis schließlich der eingewechselte Marcel Buchholz im Strafraum umgemäht wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Niklas Timmermann kompromisslos. Jetzt wollten wir mehr - und wir bekamen auch mehr. Zunächst brach jedoch der Aktivposten Fittkau zur linken Grundlinie durch, legte von dort zurück auf Timmermann, der den Ball aber übers Tor schoss. Einige Minuten später war es wieder Fittkau, der diesmal den in der Mitte mitgelaufenen Phillip Gatzke bediente, der nur noch den Fuß hinhalten musste und zur verdienten Führung traf. Eine Viertelstunde vor Schluss dann noch einmal ein ähnliches Bild, als Marcel Buchholz über rechts kam und ebenfalls Gatzke in der Mitte fand - 3:1. Und auch die letzte Chance des Spiels war Buchholz vorbehalten, der jedoch letztlich keinen Druck hinter den Ball bringen konnte. Von Dornbreite war in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel zu sehen. Ihre Angriffe führten kaum jemals zu Torgefahr und wenn, dann konnten die überzeugenden Innenverteidiger und der Keeper die Situation erfolgreich entschärfen.
Fazit: Wieder begannen wir mit angezogener Handbremse, wieder gehen wir in Rückstand. Aber auch heute zeigen wir Moral und zeigen im Verlauf des Spiels Einsatz und Überlegenheit. Im Vergleich zur Vorwoche muss man natürlich den schwächeren Gegner berücksichtigen, aber dennoch haben wir heute nach der Halbzeitpause als Mannschaft wieder einen Schritt nach vorne gemacht. Nun wird es darum gehen, früher das Spiel an uns zu reißen und auch schon in der ersten Halbzeit unsere Stärken konsequent auszuspielen.

56' Niklas Timmermann (Elfmeter, Marcel Buchholz)
66' Phillip Gatzke (Marcel Buchholz)
77' Phillip Gatzke (Eric Nürbchen)


-----

13.08.2017: Lübeck 1876 I - SV Viktoria 08 II

Endstand: 2:2 (0:1)

Nach einer ereignisreichen Sommerpause stand heute das erste Spiel der neuen Saison an. Infolge der zahlreichen Abgänge von Leistungsträgern geht es für uns in dieser Spielzeit nicht um den Aufstieg, sondern zunächst einmal einfach darum, eine neue Mannschaft zu formen, die auch in der Lage ist, Punkte einzufahren. Vor diesem Hintergrund und angesichts des starken Gegners (überzeugender Erster/Aufsteiger der vorigen C-Klasse) wussten wir um die Schwierigkeiten, die uns heute erwarten würden.
Und es fing auch nicht so gut an. Bereits in der 5. Minute konnte der Gegner nach einem Missverständnis in Führung gehen. Zwar hatten auch wir Chancen, z.B. durch Nicu Tudor, der aus 20 Metern nur die Latte traf und einen Kopfball nach einem Eckstoß knapp am Tor vorbeisetzte. Zu erwähnen ist auch die Torgelegenheit von Lucas Steffen, der allein vorm Torwart nicht präzise genug abschloss. Letztendlich ging der Rückstand zur Halbzeit jedoch in Ordnung, hatte Viktoria doch etwas mehr vom Spiel, während wir zunächst viel damit zu tun hatten, uns richtig zu formieren. 
Das wurde dann in der zweiten Halbzeit aber besser. Umso bitterer, dass ausgerechnet ein vielversprechender Angriff unsererseits abgefangen wurde und der eingeleitete Konter zum 0:2 führte. Doch wer nun dachte, dass uns das den Wind aus den Segeln nehmen würde, irrte sich. Im Gegenteil: Bereits im ersten Saisonspiel zeigte diese neu zusammengesetzte Mannschaft Charakter und drückte der Partie jetzt deutlich ihren Stempel auf. Während der Gegner sich kaum mehr spielerisch befreien konnte, erspielten wir uns auf der Basis einer sehr guten Defensivarbeit (Joshua Romeiks!) einige gute Chancen. So hätte eigentlich Erik Nürbchen den Anschlusstreffer machen müssen, als er einen Querpass 5 Meter vorm Tor in den Himmerl jagte. Und auch Marcel Buchholz kam im Strafraum zum Abschluss, was aber vom Torwart entschärft werden konnte. Trotzdem wurden wir noch für unsere Anstrengungen belohnt. Ein lang geschlagener Eckball landete bei André Fittkau, der seine ganze Klasse unter Beweis stellte, als er schön ins lange Eck abschloss. Der Torwart war machtlos und wir waren jetzt erst recht angefixt. In der 87. Minute dann der verdiente Ausgleich: Lucas Steffen wurde mal wieder an die Grundlinie geschickt, von wo er mit gewohnt großartigem Überblick kurz auf den mitgelaufenen Niklas Timmermann ablegte, der den Ball dann kompromisslos in den linken Winkel jagte. Und es hätte fast sogar noch einen Siegtreffer gegeben, doch der steil geschickte Buchholz kontrollierte den Ball nicht richtig und konnte so den freistehenden Stürmer nicht mehr bedienen.
Fazit: Eine gute Leistung unserer "neuen" Ersten. Die Schwächen in der Abstimmung haben wir heute einfach mit gutem Charakter wettgemacht. Das macht Lust auf mehr. Am Ende steht ein leistungsgerechtes Unentschieden, mit dem wir gut leben können. Wir freuen uns auf diese Saison!

66' 1:2 André Fittkau (Niklas Timmermann)
87' 2:2 Niklas Timmermann (Lucas Steffen)
 
Werbung
 
"
Kommende Spiele:
 
- 1.Herren - siehe Spielplan

- 2.Herren - siehe Spielplan
Torschützen letztes Spiel:
 
1.Herren:
Niklas Timmermann 2 Tore
Lucas Steffen 1 Tor
Das Wetter für Lübeck:
 
WetterOnline
Das Wetter für
Lübeck
Letzte Aktualisierung:09.04.2017
 
Besucher ab Juli 2016 http://www.besucherzaehler-kostenlos.de
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Vielen Dank für den Besuch auf unserer Homepage !